Machen Sie Mut mit Ihrer Lebensgeschichte

Unser Wissen über das Leben wird von Geschichten bestimmt. Sie formen unser Bild von der Welt. Welche Geschichte hat Sie geformt? Erzählen Sie uns Ihre und machen Sie anderen Mut.


John Lennon hat einmal gesagt: „Leben ist, was passiert während wir fleißig Pläne schmieden“.

Mit Ihren Lebensgeschichten wollen wir erfahren, wie Sie die Höhen und Tiefen Ihres Lebens gemeistert haben.
Ihre Geschichte, die davon erzählt, wie Ihr Leben nicht nach Plan gelaufen ist und was Sie daraus gemacht haben. Ihre Geschichte, die so ehrlich und authentisch ist, wie nur das Leben selbst sie schreibt. Unzensiert und auf den Punkt gebracht. Ihre Geschichte, die erzählt, was, wie und warum Sie etwas gemacht haben, um heute zu sein, wer Sie sindEin Mutmacher!

AutorIn werden!

PartnerInnen lesen alle Geschichten!

Werden Sie jetzt Mitglied der CourageHochDrei Familie und lesen Sie alle spannenden, bewegenden und mutmachenden Lebensgeschichten. Partner erhalten mit ihrer Anmeldung einen Zugangs-Link.

Jetzt PartnerIn werden!

Leseproben:


Ein Lächeln für Deinen Krebs



“Bis Juni 2014 verlief mein Leben völlig unspektakulär. Dann wurde mir nach der Konsultation von 11 Ärzten mitgeteilt, dass ich an Leukämie erkrankt sei. Nach Überwindung des ersten Schocks traf ich einen Entschluss, welcher das Leben meiner Familie und mein eigenes grundlegend veränderte. „Gestorben wird später“ war ab diesem Zeitpunkt mein Lebensinhalt. Folgen Sie mir in die skurrile Welt der Leukämie, und erfahren Sie was zu unternehmen ist, wenn man mit dem Rücken an der Wand steht.

Zerreißproben einer Polizistin


Ich fahre mit meinem beigen Ford Fiesta auf der Autobahn. Es ist 1983 und heute startet mein erster Nachtdienst als Polizistin nach langer 3-jähriger Ausbildung. Ich bin aufgeregt und zugleich voller Hoffnung und Freude, endlich meinen Traum, anderen Menschen zu helfen, verwirklichen zu können. Aber was in dieser Nacht geschah, sollte eine der größten Herausforderungen meines Lebens werden ...


Dem Tod eine Stimme geben


Wir haben ihn jedes Wochenende besucht, nur nicht dieses. Dann der Anruf: Vater (91 Jahre) ist zusammengebrochen und auf dem Weg ins Krankenhaus. Für diesen Fall hatte mein Vater eine Patientenverfügung erstellt. Doch zu spät, die Ärzte hatten bereits lebenserhaltende Maßnahmen eingeleitet. Da begann der Kampf und lange Weg zu einem würdigen Abschied ...